04.02.2019

2. Liga: Schafft der HSV den Aufstieg?

Natürlich war der Abschied aus dem Oberhaus ein herber Rückschlag für den einstigen Dino der Bundesliga. Doch bereits nach wenigen Monaten schien sich das Team im Unterhaus zu akklimatisieren. Nicht zu leugnen ist dabei auch die Bedeutung des erfolgten Trainerwechsels. Doch kann es dem Team gelingen, am Ende der Saison die direkte Rückkehr zu feiern? 

Ein fein abgestimmter Kader

Der HSV verfügt in diesen Tagen über den klaren Vorteil, dass viele Spieler gehalten werden konnten, die bereits in der ersten Liga über viel Erfahrung verfügen. Allen voran spielt dabei Kapitän Aaron Hunt eine wichtige Rolle. Das Grundgerüst musste im Vorfeld der Saison nicht neu geformt und gefunden werden, was die neue Orientierung in der zweiten Liga leichter werden ließ.

Gleichsam gibt es einige Spieler im Kader, die in ebendieser zweiten Liga deutliche Erfolge feiern konnten. In Kombination mit den jungen Talenten, die in den nächsten Monaten und Jahren den Sprung bis zum Stammspieler schaffen sollen, ergibt sich ein gut abgestimmter Kader, mit dem es möglich sein kann, das große sportliche Ziel zu erreichen. 

Der Favorit HSV

Neben dem 1. FC Köln war der HSV bereits im Vorfeld der Saison als klarer Favorit gehandelt worden. Dies wurde etwa an den Quoten der Buchmacher deutlich, mit denen der Aufstieg ausgezeichnet worden war. Derartige Wetten auf den Ausgang der Saison sind bei einigen Buchmachern noch immer möglich. Hier gelangen Sie zur xtip.de Homepage.

Gleichsam hängt es mit dem finanziellen Hintergrund des Vereins zusammen, dass den Hamburgern aktuell so gute Chancen auf den Aufstieg zugestanden werden. An und für sich hielten dem Club viele Sponsoren die Treue. Trotz der stark zurückgehenden TV-Gelder, die an einen Verein in der zweiten Liga ausgeschüttet werden, ist deshalb für eine solide wirtschaftliche Basis gesorgt. Mit dieser soll es auch nach einem möglichen Aufstieg gelingen, sich zügig in der ersten Fußball Bundesliga zu etablieren und noch vor der EM 2020 zu altem Renommee zu finden. 

Die Konkurrenz schläft nicht

Doch nicht nur von den Leistungen der Hamburger wird es abhängen, was am Ende der Saison möglich ist. Darüber hinaus setzte sich in diesem Jahr bereits früh eine klar zu erkennende Spitzengruppe in der Liga ab. Zu ihr zählt etwa der 1. FC Köln, welcher als zweiter Absteiger von Anfang an den direkten Wiederaufstieg in den Blick nahm. Gleich dahinter sind Urgesteine der zweiten Liga zu finden, die bereits seit Jahren auf den Sprung nach oben hoffen. So war etwa der Wunsch auf Seiten von Union Berlin groß, nach einer schwachen letzten Saison wieder oben anklopfen zu können. Mit einer ganzen Reihe starker Spiele machte in der Hinrunde des Jahres auch der FC St. Pauli auf sich aufmerksam.

Sollte es dem HSV jedoch gelingen, die eigenen Leistungen stabil auf hohem Niveau zu halten, wird der Aufstieg der wahrscheinlichste Ausgang der Saison sein. Nun stellt sich die Frage, ob gerade die jungen Spieler im Kader gut mit dem wachsenden Druck umgehen können, der sich im letzten Drittel der Saison aufbauen wird. Die Fans stehen in jedem Fall hinter ihrer Mannschaft und wollen diese bis zum erhofften Coup unterstützen. Eine wichtige Voraussetzung ist damit für das Team bereits erfüllt. 

Kommentieren

Vermarktung: