Zuschauerbericht verfasst von: Thomas Schmidt

16.09.2013

Forca Hamburg-FC Joy

Angenehmes Wetter und dazu ein Kunstrasen, wie man ihn sich wünscht.
In den ersten zwanzig Spielminuten spielten die Gäste von Joy noch sehr gut mit und versuchten den Tabellenführer früh unter Druck zu setzen. Dies gelang teilweise auch sehr gut.
Je länger Forca Hamburg versucht wurde unter Druck zu setzen, desto öfter kam die Hintermannschaft vom FC Joy in Bedrängnis, da das Mittelfeld schnell von Forca Hamburg überbrückt wurde, aber hierbei nicht planlos nach vorne gespielt wurde, sondern zwischen Diagonalpässen, Kurzpassspiel und Pässen in die Schnittstellen der Abwehr variiert wurde.
So kam es, dass sich immer öfter der Torwart von Joy auszeichnen konnte und die ein oder andere sichere Torchance vereitelte.
Zur Halbzeit ging die Heimmannschaft mit einer Führung von 6-1 in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit ging so los, wie die erste beendet wurde.
Angriff um Angriff kam auf das Tor von Joy.
Tapfer und absolut fair versuchten die Gäste sich zu wehren und taten dies mit ihren bestmöglichen Mitteln, wobei diese immer fair blieben.
Lag aber doch mal ein Spieler auf dem Boden, egal auf welcher Seite, wurde ihm, egal von wem auch wieder auf die Beine geholfen.
So plätscherte das Spiel in der 2. Halbzeit vor sich hin.
Mit vielleicht etwas mehr Konzentration, hätte das ein oder andere Tor noch mehr fallen können, aber es sollte nicht sein.
So hieß es am Ende 12:1 für Forca Hamburg gegen auch wenn das Ergebnis anders aussieht, tapfer und immer fair kämpfende Gäste vom FC Joy.


Kommentieren