16.10.2017

K'lautern sicherte sich einen Zähler

2. Bundesliga: FC St. Pauli – 1. FC Kaiserslautern, 1:1 (0:0)

Auf dem Papier hatte der FC St. Pauli im Vorfeld der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern wie der klare Sieger ausgesehen. Auf dem Platz musste St. Pauli sich jedoch überraschend mit einem 1:1-Unterschieden zufriedengeben.

Die Wetten standen zwar zugunsten vom FC St. Pauli. Der Favorit heimste die Lorbeeren aber nicht ein.
Trainer Olaf Janßen setzte beim Gastgeber auf Buchtmann und Flum statt Buballa und Neudecker in der Startelf. K'lautern dagegen schickte die gleichen elf Spieler wie beim vorherigen Spiel auf den Platz. Ein aussichtsreicher Schuss von Sami Allagui verfehlte das Tor und St. Pauli damit die Führung (39.). Bis zur Pause gelang es keinem Team, den Ball im gegnerischen Tor zu platzieren, und so gingen die beiden Kontrahenten torlos in die Kabinen. Am Zählerstand hatte sich nichts verändert, als Gervane Kastaneer das Spielfeld in der 59. Minute für Osayamen Osawe verließ. Johannes Flum bediente Allagui, der in der 63. Spielminute zum 1:0 einschoss. St. Pauli wollte mehr und wurde mit Aktionen von Möller Daehli und Sobiech wiederholt gefährlich. Nach Assist von Joel Abu Hanna war es Sebastian Andersson, der für den Ausgleich verantwortlich zeichnete (77.). Stürmer für Verteidiger: Brandon Borrello kam in der 85. Minute für Phillipp Mwene in die Partie. Ein klares Zeichen, mit welcher Gangart der FCK in der Schlussphase zur Tat schreiten wollte. Letzten Endes gewann niemand die Oberhand, sodass sich der FC St. Pauli und der 1. FC Kaiserslautern die Punkte teilten.


St. Pauli bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz sechs. Im Angriff weist der FC St. Pauli deutliche Schwächen auf, was die nur zehn geschossenen Treffer eindeutig belegen. In den letzten fünf Spielen war für St. Pauli noch Luft nach oben. Sieben von 15 möglichen Zählern sammelte der FC St. Pauli ein.

Nach zehn bestrittenen Begegnungen ist K'lautern Letzter der 2. Bundesliga. Vollstreckerqualitäten demonstrierte der Gast bislang noch nicht. Der Angriff des Schlusslichts ist mit sieben Treffern der erfolgloseste der 2. Bundesliga. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der FCK auf insgesamt nur vier Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können. In zwei Wochen trifft St. Pauli auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 23.10.2017 beim SV Sandhausen antritt. Der 1. FC Kaiserslautern hat am Sonntag Heimrecht und begrüßt den MSV Duisburg.

Kommentieren

Vermarktung: